Reitunterricht

Unser Verein bietet für interessierte Kinder, Jugendliche und natürlich auch Erwachsene, die nicht sofort ein Pferd oder Pony zur Verfügung haben und reiten lernen wollen oder ihre länger zurückliegenden Reiterfahrung auffrischen wollen, Reitunterricht auf Schulpferden an.

Wissenswertes und was beim Reitunterricht beachtet werden sollte, ist im Folgenden kurz aufgelistet:

 

 

Welchen Unterricht bieten wir an?

Zurzeit bieten wir an jedem Wochentag Dressurunterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Je nach Bedarf können die Reitstunden erweitert werden und ggf. auch samstags stattfinden. 

Auch Führzügelstunden und Longenstunden für die kleinsten Reiter und Reiterinnen a, aber auch für WiedereinsteigerInnen können eingerichtet werden. 

 

Die genauen Zeiten der Stunden finden sie auf dem Reitplan in der gleichnamigen Rubrik.

 

 

Ab welchem Alter kann am Reitunterricht teilgenommen werden:

Dies ist recht unterschiedlich, aber aufgrund unserer Erfahrungen empfehlen wir, dass die Kinder für den Dressurunterricht mindestens zwischen 7 und 8 Jahre alt sein sollten, ansonsten sind sie häufig aufgrund der Fülle der Aufgaben und Anweisungen überfordert. Ausnahmen gibt es immer, dies kann dann individuell nach Absprache mit der Reitlehrerin ausprobiert werden.

Für die Führzügelgruppe sollten die Kinder zwischen 5 und 6 Jahre alt sein, aber auch hier kann es von Kind zu Kind variieren.

Sie oder ihr Kind müssen das Pferd in allen 3 Grundgangarten (Schritt, Trab und Galopp) sicher beherrschen, um am Unterricht teilnehmen zu können. Daher ist die Teilnahme nur in Absprache mit den Reitlehrerinnen möglich.

Apropos ausprobieren:

Sie sind sich nicht sicher, ob der Unterricht bei uns etwas für Sie oder ihre Kinder ist? Bevor Sie Mitglied in unserem Verein werden müssen, haben Sie und ihre Kinder die Möglichkeit Probestunden zu buchen.

 

Ausrüstung:

Falls Sie oder Ihr Kind (noch) keine Reitbekleidung besitzen, reicht eine Leggins oder Jeans (nicht zu eng oder zu weit) ohne Innennähte am Bein sowie festes, aber nicht zu stark profilierten Schuhwerk (Gummistiefel, Joggingschuhe o. ä.) und für das Wetter geeignete Oberkleidung für den Anfang.

Bei der Sicherheit machen wir keine Kompromisse: Also Helmpflicht auf dem Pferd ist Standard. Für die ersten Stunden beim Ausprobieren ist der Fahrradhelm eine geduldete Alternative.

Auf Dauer ist aber die Anschaffung richtiger Reitkleidung obligatorisch.